Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Sozialer Wohnungsbau auch für Stadtlengsfeld

Sven Schlossarek, Ralf Trautvetter, Anja Müller, Ute Lukasch

„Barrierefreier und bezahlbarer Wohnraum ist auch in Stadtlengsfeld ein Bedürfnis, so Anja Müller (MdL DIE LINKE). Gemeinsam mit der für Wohnungspolitik zuständigen Landtagsabgeordneten Ute Lukasch (LINKE) informierten sie sich über das geplante Projekt des Umgestaltung der alten Grundschule in Stadtlengsfeld.

Das Objekt in Stadtlengsfeld, ein historisches ehemaliges Schulgebäude, welches von einem aktiven und ambitionierten ortsansässigen Bauunternehmer Ralf Trautvetter gekauft und zu sozialen Wohnungen um- und ausgebaut werden soll. "Dieses wunderschöne und geschichtsträchtige Haus darf nicht dem absoluten Verfall preisgegeben werden." so betonte Herr Trautvetter.

Doch, so Trautvetter weiter, ist dieses riesige Projekt ohne Fördergelder nicht umzusetzen. Darüber verschafften sich die Abgeordneten bei einem Rundgang durch die Baustelle einen Überblick.

Die alten Lehmwände sollen wieder so hergerichtet werden, wie vor 150 Jahren, alte Holzbalken und Holzstützen finden ebenso wieder ihre Nutzung im Gebäude, wie auch alte Türen.

Um zu Untersetzen welche historische Geschichte dieses Gebäude in sich trägt wurde ein Treffen zwischen dem Ortschronisten Rolf Leimbach und den beiden Abgeordneten des Thüringer Landtages organisiert.

„Diese Schule war die erste Bürgerschule, an welcher im 19. Jahrhundert Schüler aller Religionen gemeinsam unterrichtet wurden“, so Leimbach.

Selbst die damalige Schulordnung wie auch einen "Bestrafungskatalog" aus jener Zeit, fand das Interesse von Müller und Lukasch.

Solche Orte sollten bewahrt und in Ehren gehalten werden, von daher wird die Wohnungspolitische Sprecherin Ute Lukasch mit dem Ministerium weiter das Gespräch  suchen um das Projekt „Barrierefreien und bezahlbaren Wohnraum in der alten Grundschule“ in Stadtlengsfeld voranzubringen.