Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Christian Schaft

Schipanski schadet Hochschulstandort Ilmenau

Christian Schaft, hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, zeigt sich irritiert über Aussagen des CDU-Bundestagsabgeordneten Tankred Schipanski in der heutigen Südthüringer Zeitung. „Auch Weglassen führt zur Unwahrheit. Tankred Schipanski verschweigt bewusst, wem die Stellenkürzungen der vergangenen Jahre an der TU Ilmenau zu verdanken sind: CDU-Finanzminister Voss hat 2014 den Personalabbau in die Stellenentwicklungspläne der Thüringer Hochschulen hineingedrückt - gegen den Widerstand der Hochschulen und Hochschulangehörigen und den lautstarken Protest unter anderem meiner Fraktion und Partei. Dies jetzt Rot-Rot-Grün unterjubeln zu wollen, ist gelinde gesagt ein starkes Stück.“

Auch sonst zeige das Interview nach Meinung des LINKE-Hochschulpolitikers deutlich, dass Herrn Schipanski durch seine langen Berlin-Aufenthalte offensichtlich die Kenntnis der Thüringer Realität abhandengekommen ist. „Die TU Ilmenau hat seit Rot-Rot-Grün regiert jährliche Aufwüchse von drei Prozent für ihren Globalhaushalt erhalten. Dies liegt deutlich über den statistischen Inflationsraten von teils unter einem Prozent in den vergangenen Jahren. Ein weiteres Prozent gab es über das Innovationsbudget noch oben drauf. Vier Prozent Zuwachs Jahr für Jahr ist ein bundesdeutscher Spitzenwert. Das CDU-geführte Bundesministerium für Bildung und Forschung will derzeit nicht mal ein Prozent jährliche Mittelsteigerung für den neuen Hochschulpakt garantieren. Wenn Herr Schipanski also über mangelnde Mittelausstattung reden will, dann kann er sich gern an seine Parteikollegin Karliczek auf der Bundesebene wenden.“

„Die TU Ilmenau ist eine hervorragend aufgestellte Hochschule, die spannende Forschung mit guter Lehre und einem hohen Anwendungsgrad verbindet. In den letzten Jahren sind zahlreiche Forschungsneubauten umgesetzt, die Wohnheiminfrastruktur saniert und neue Forschungsinstitute angesiedelt worden. Herr Schipanski hingegen vermittelt das falsche Bild einer schlechten Universität und schadet damit dem Hochschulstandort Ilmenau. Wie das der TU helfen soll, für Studieninteressierte aus der Region attraktiv zu sein, bleibt das Geheimnis des Bundestagsabgeordneten Schipanski“, kritisiert Christian Schaft die Negativkampagne. „Rot-Rot-Grün wird weiterhin für eine solide Hochschulfinanzierung sorgen und für die Belange der TU Ilmenau stets ein offenes Ohr haben.“