Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kurlastenausgleich stärkt die Region ungemein

Anja Müller: Stadt Bad Liebenstein Hauptprofiteurin vom Sonderlastenausgleichsfonds für Kurorte – mehr als 1,35 Millionen Euro im Jahr 2018 zusätzlich vom Freistaat Thüringen – Auch Bad Salzungen hat fast eine Million Euro erhalten

„Auch im Jahr 2018 war die Stadt Bad Liebenstein Hauptprofiteurin des von der rot-rot-grünen Regierungskoalition im Jahr 2016 erstmalig eingerichteten Sonderlastenausgleichsfonds für Kurorte, welcher insgesamt ein Volumen von 10 Millionen Euro umfasst. Nachdem die Stadt Bad Liebenstein daraus im Jahr 2016 über 1,475 Millionen Euro, im Jahr 2017 über 1,535 Millionen Euro hat sie im Jahr 2018 mehr als 1,35 Millionen daraus vom Freistaat überwiesen bekommen. Bad Salzungen bekam 2016 über 928 000 Euro, im Jahr 2017 über 956 000 Euro und im Jahr 2018 über 977 000 Euro.“, erklärt die Landtagsabgeordnete Anja Müller (DIE LINKE).

Diese Mittel gingen an die inzwischen 18 Thüringer Kurorte und Heilbäder zum Ausgleich für ihre besonderen Belastungen. Es sei von großer Bedeutung, dass Kurorte wie Bad Liebenstein und Bad Salzungen als ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor finanziell vom Land unterstützt werden. Diese und deren Behandlungszentren zögen jährlich viele Gäste in die Regionen. Die Verteilung der Mittel im Jahr 2018 erfolgte zu zwei Dritteln nach den Übernachtungszahlen 2017 und zu einem Drittel nach der Bettenkapazität 2016.

„Ich freue mich, dass auch im Jahr 2019 Bad Liebenstein und Bad Salzungen aus diesem Sonderlastenfonds Mittel überwiesen bekommen. Mit der Auszahlung der Gelder auf Grundlage der aktualisierten Übernachtungszahlen und der Bettenkapazität ist im Oktober dieses Jahres zu rechnen. Damit werden beide Kurortstandorte in unserer Region nachhaltig gestärkt.“, betont Anja Müller abschließend.