14. September 2017

Förderscheck in Höhe von 350Euro für den Anglersport in Tiefenort

Aus dem Fond der Alternative 54 e.V. bekam der Angelverein "Werratal Tiefenort" einen Förderscheck in Höhe von 350 Euro durch die Landtagsabgeordnete Anja Müller überreicht.  Gerne hat Müller den Verein bei seinem Projekt zur Jugendförderung unterstützt. "Schließlich trifft man nicht viele Angelsportvereine ,die so aktiv in der Jugendarbeit aber auch in der Zusammenarbeit mit der Krayenbergschule aktiv sind", so Müller zu den Beweggründen.  Seit dem Jahr 2010 wird den Schulklassen aus Tiefenort die Möglichkeit eröffnet, dass Vereinsgelände im Rahmen von Schulprojekten zu nutzen. Unter der Betreuung von Lehrern und Vereinsmitgliedern wird so der Biologieunterricht hautnah erlebt.


Und wie wichtig aber auch erfolgreich sich Nachwuchsarbeit auszahlt, zeigt der Erfolg von Lucas Zörner. Er gewann im Jahr 2016 das Hegeangeln um den Werrapokal.
Daran beteiligt sind 10 Vereine der Hegegemeinschaft "Unteres Werratal". Und obwohl Lucas erst 15 Jahre alt ist, errang er den Pokal bei den Erwachsenen.
"Daran sieht man, wie wichtig auch die Jugendarbeit in den Angelsportvereinen ist", so Müller und wirbt für eine rege Teilnahme des diesjährigen Hegeangeln um den Werrapokal am 24.09.2017 am Bad Salzunger Burgsee.
Den 53 Mitgliedern im Verein wünscht Müller weiterhin Spaß, Freude und Erfolg bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit, auch im Sinne des Naturschutzes rund um die Werra.
Die Fördersumme stammt aus den Mitteln des Vereins der Alternative 54 e.V. Hier spenden die Landtagsabgeordneten der Linken regelmäßig ihre automatischen Diätenerhöhungen. Diese sind in der Thüringer Landesverfassung geregelt. Um dies zu ändern braucht es eine 2/3 Mehrheit im Landtag. Aus der jetzigen Arbeitsgruppe der Fraktionen zur Änderung dieses Paragraphen ist die Fraktion der CDU ausgestiegen.
"Und somit wird es schier unmöglich in dieser Legislatur diese Regelung zu ändern, so Müller. Abschließend betont sie, die Abgeordneten der Linksfraktion werden damit auch weiterhin regelmäßig ihr Diätenerhöhungen spenden und Vereinen und Verbänden unter die Arme zu greifen.